Wenn Firmen Versagen - Lieferando

Lieferando bringt Dir Fresschen – oder eben halt auch nicht. Zum Beispiel weil der Bringdienst Deiner Wahl halt eben doch keinen Bock hat. Oder zu. Oder weil irgendwas schief gelaufen ist. Ist eigentlich kein so großes Problem, es sein denn man macht den großen Fehler und bezahlt vorher. Dann stellt sich Lieferando halt tot, und Geld bekommt man auch nicht wieder.

Da die beiden Münchner Bringdienste SHOYA am Platzl und L’Angolo Italiano halt doch keinen Bock hatten zu liefern blieb ich auf ca. 80€ sitzen, bezahlt der Paypal. Zunächst hatte ich versucht Lieferando / Yourdelivery GmbH zu erreichen. Dort meldete sich dann eine (Name entfernt). Nachdem ich ihr alle erforderlichen Informationen zugeschickt hatte, meldete sich XXX nicht mehr. Schade.


Bei Paypal habe ich jetzt einen “Antrag auf Käuferschutz” gestellt. Mal sehen ob das hilft. Aber Bestellen bei Lieferando sollte man auf jeden Fall nicht mehr. Zumindest auf keinen Fall vorher bezahlen. Weil die behalten das Geld halt lieber auch wenn nichts kommt. Sie sind sie bei Lieferando. Ganz bequem. Und ein bisschen scheiße.

Update Mai 16 2015
Nachdem ich diesen Blogbeitrag u.A. auch auf der Lieferando Facebookseite veröffentlicht hatte, kontaktierte mich Lieferando recht schnell und sicherte zu, die Beträge zu erstatten. Heute dann wurde der letzte Betrag auf PayPal gutgeschrieben. Gut, dass es dann recht problemlos geklappt hat. Schade, dass sowas nicht automatisch passiert, oder zumindest nach dem Kontaktieren des Supports.


Page 1 of 1, totaling 1 entries